Direkt zum Inhalt

IPRN-Konferenz in Lissabon: Agenturen feiern 25-jähriges Bestehen des internationalen Netzwerks – Rückkehr in die Normalität

IPRN: Annual General Meeting in Lissabon
von Jörg Pfannenberg – 10. November 2021

Vom 22. bis 26. Oktober fand in Lissabon die jährliche Konferenz des International Public Relations Networks (IPRN) statt, diesmal als Hybridveranstaltung. Mit mehr als 40 Mitgliedern auf vier Kontinenten ist das IPRN das weltweit größte Netzwerk unabhängiger PR-Agenturen. Das Meeting in Lissabon markierte das 25-jährige Jubiläum – zu einem „besonderen Zeitpunkt für Europa und die Welt“, wie es der Direktor der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Portugal, Pedro Vante da Silva, ausdrückte.

Im Rahmen eines Dinners trafen die Agenturchefs:innen auch den Präsidenten Portugals, Marcelo Rebelo de Sousa. Als Gastredner:innen gaben Leonor Dias (Brand and Marketing Director bei Vodafone Portugal), António Costa (Leiter des Kaizen Instituts in Portugal, Spanien, Frankreich und UK), Viton Araújo (Kreativdirektor bei FCB Lissabon), und Doris Casares (Corporate Global Director of Communication bei dem Hotelunternehmen Iberostar) Einblicke in ihre Arbeit. Besonders interessant war der Vortrag António Costas, der die portugiesische Regierung bei der Covid-Impfkampagne berät – Portugal hat die höchsten Impfquoten in Europa. Die Kommunikationsstrategie setzte dabei auf das hohe Ansehen des Militärs in Portugal seit der Nelkenrevolution 1974: Alle Mitarbeiter in den Impfzentren außer dem medizinischen Fachpersonal tragen Armeejacken in Tarnfarben.

Das technisch aufwendige Hybridmeeting mit insgesamt 50 Teilnehmer:innen vor Ort und an den Bildschirmen in aller Welt wurde von der Stadt Lissabon, der Tourismusbehörde Lissabon, Hyundai, Symington, Imperial und Iberostar als Sponsoren unterstützt.

Die IPRN-Konferenz in Lissabon fand als Hybridmeeting statt, so dass sich Teilnehmer aus aller Welt zuschalten konnten

IPRN-Awards-Gewinner: lebhafter Best-Practice-Austausch

Wie geht es weiter mit der Kommunikation nach der Covid-Pandemie? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Best-Practice-Austausches und der Fallstudien. Im Rahmen der IPRN Awards präsentierten die Agenturen ihre besten Projekte. Die Gewinner der IPRN Awards 2021 sind:

Projekt des Jahres/Gesamtgewinner

Channel V Media | USA | „Shapermint becomes a household name” für Shapermint Shaper-Underwear

Agentur des Jahres

Central de Informação | Portugal

Projekt des Jahres B2B

High Results | Kolumbien| „What does your signature say about you?“ für Adobe Sign

Projekt des Jahres B2C

Public Dialog | Polen | „Xiaomi Kite Cup driven by Land Rover“ für Land Rover und Xiaomi

Projekt des Jahres CSR

Euromedia | Spanien | „#hepCityFree“, Initiative gegen Hepatitis

Video des Jahres

Central de Informação | Portugal | „Offizielles Video für Coimbra 2027“, Bewerbung für die europäische Kulturhauptstadt.

Weitere Informationen zu den Projekten folgen in Kürze.

Die Preisträger der IPRN Awards 2021

Erstes persönliches Treffen seit Beginn der Pandemie

„Wegen der Pandemie konnten wir uns zwei Jahre lang nicht persönlich austauschen – insofern war diese Konferenz besonders wichtig. Wir konnten unser 25-jähriges Jubiläum in einer wirklich schönen Stadt begehen und Portugal erleben. Wir haben die zentralen Themen unserer Branche diskutiert, deren Bedeutung während der Pandemie weiterhin gestiegen ist. Der Austausch bleibt auch in Zukunft wichtig für unsere Arbeit, unsere Kunden und unser Geschäft“, zieht Luis Gonzalez, Präsident des IPRN, Bilanz.

Das IPRN hat in Deutschland vier Mitglieder: JP KOM, Düsseldorf und Frankfurt, für Unternehmens-, B2B- und Healthcare-Kommunikation, ist die größte der vier Agenturen. Presigno aus Dortmund ist im Bereich Unternehmens- und B2B-Kommunikation tätig. TDUB, Hamburg, ist ein Spezialist für Technologie/Mobilität/Digitales. Autocom aus Rheinbreitbach ist ein Spezialist für Automobil und Technik. Jörg Pfannenberg, Geschäftsführer von JP KOM: „Das IPRN hat sich zu einer leistungsfähigen internationalen, multikulturellen Organisation entwickelt. Mit dieser Aufstellung können wir Kunden aus fast allen Branchen in rund 80 Ländern weltweit mit inhabergeführten Agenturen unterstützen.“

Jörf Pfannenberg in Lissabon

Über das IPRN

Mit 40 Mitgliedern auf vier Kontinenten ist das IPRN das größte Netzwerk unabhängiger PR-Agenturen weltweit. Es wurde 1995 gegründet, die Agenturen unterhalten heute Büros in mehr als 100 Städten in 40 Ländern. Sie sind in mehr als 80 Märkten in West- und Osteuropa, Asien, Afrika, Nord- und Südamerika und Australien tätig. Fast alle Branchen können bedient werden. Die Agenturen erwirtschaften zusammen einen Umsatz von rund 150 Millionen US-Dollar pro Jahr, mehr als 1.000 Mitarbeiter:innen erbringen Leistungen für rund 4.000 Kundenunternehmen und Organisationen.

Mehr Informationen: www.iprn.com

IPRN Präsident Luis Gonzales aus Spanien